Assistenzhunde Deutschland e. V.


Assistenzhunde Deutschland e. V.  

Cayenne über Handi'Chiens, ihre Schule

 Im 2. Teil des Exklusiv-Interviews erzählt Cayenne von dem französischen Verein Handi'Chiens, nach deren Methode sie, sowie in der Zwischenzeit über 2.500 andere Assistenzhunde ausgebildet wurden!

  Cayenne, ich höre oft "Handi'Chiens":  Wer oder was ist das?

Kurze Antwort:

Handi'Chiens ist meiner Meinung nach eine der besten Assistenzhund-Hundeschulen in Europa!

 

Lange Antwort:

Handi'Chiens ist eine gemeinnützige, staatlich anerkannte Vereinigung, die nun schon seit über  20 Jahren qualitativ hochwertige Assistenzhunde ausbildet.

Die Gründerin, Marie-Claude Lebret, hat sich wahrhaftig mit Leib und Seele dafür eingesetzt, dass die Methode, die ursprünglich in den Vereinigten Staaten entwickelt und europäischen Verhältnissen angepasst wurde, auch Menschen in Europa solch eine wunderbare Hilfe auf 4 Pfoten ermöglicht.

Mittlerweile wurde die Handi'Chiens-Methode in Frankreich zur Norm in Sachen Assistenzhunde, d. h. die Handi´Chiens Hundehalter dort werden staatlich monatlich unterstützt und haben einen Status, wie in z. B. in Deutschland die Blindenführhunde.

Handi'Chiens hat seit ihrer Gründung über 2.500 Assistenzhunde ausgebildet und dadurch Glück in viele Herzen gebracht.

Seit 1997 haben 15 Handi'Chiens Assistenzhunde Deutschland als neue Heimat gewählt  (mehr dazu hier)

 

                            

Cayenne, Du denkst also, Du wärst etwas Besonderes??   Was ist denn aussergewöhnlich an Handi'Chiens Assistenzhunden?

Eigenlob stinkt - aber ja, ich bin etwas Besonderes!

Die Handi'Chiens Methode beinhaltet eine ganze Reihe von Qualitätschecks. Hier ein paar davon:

  • Auswahl der Welpen von ausgewählten Züchtern (nur max.   1-2 Welpen eines Wurfs eignen sich für die Ausbildung)
  • Fast 2 Jahre Ausbildung
  • ein erwachsener Hund, der als "Endprodukt" ein maximal hochwertiger Assistenzhund ist. "Hochwertig" heisst: ausgeglichen, menschenbezogen, lernfähig und apportierfreudig
  • Wir werden erst vergeben, wenn wir 2 Jahre alt sind, somit erwachsen und aus dem sogenannten "Flegelalter" heraus
  • Wir werden vergeben, nicht verkauft! Das Geld, das Handi Chien bekommt, deckt die Kosten des Hundes während der Ausbildung (Futter, Tierarzt, Impfungen, etc.)
  • Alle Hunde erhalten die gleiche Ausbildung, egal in welchem Bereich der Hund später eingesetzt wird oder zu welchem Menschen er kommt
  • Wir Hunde suchen uns unser zukünftiges Herrchen/Frauchen aus. Wir werden nicht von Dritten zugeteilt!
  • Die Methode ist staatlich anerkannt und wurde zur Qualitätsnorm in Frankreich



                                             

Cayenne, wenn einer Deiner Assistenzhund-Kollegen nun bei seinem Herrchen/Frauchen angekommen ist, wie gehts dann weiter?

 

Frauchen/Herrchen füllt im 1. Jahr alle 3 Monate ein Feedback-Formular (unkompliziert per e-mail) aus. Darin können Fragen, Sorgen, Ängste, aber natürlich auch alle positiven Dinge niedergeschrieben werden. Handi´Chien möchte genau wissen, wie es mir in meinem neuen Zuhause ergeht.

Danach gibt es immer jedes Jahr einen Fragebogen und natürlich müssen Kopien der Jahresimpfungen und Entwurmungen eingereicht werden. Ist ja klar: wir sind sehr wertvolle Hunde und Handi'Chiens möchte wissen, dass wir gehegt und gepflegt werden Handi'Chiens Frankreich sowie die Regionalvertretungen bieten "Langzeit-Support", sowie jährlich ein kostenloses 3-tägiges Fortbildunspraktikum.

Erstellen Sie eine kostenlose Website mit Yola.